Wozu ein Workshop

Warum Geld in einen Workshop investieren?

 

Das Internet bietet doch eine Fülle an Informationen zum Thema Fotografie und auch Bildbearbeitung. Dazu sind Fachbücher und Zeitschriften nie verkehrt. Jedoch bietet ein Workshop noch viel mehr Möglichkeiten.

Das Live-Erlebnis und der persönliche Austausch ist eine zusätzliche Bereicherung. Je nach Erfahrungsstand können die Fragen ganz individuell beantwortet werden.

Ein Workshop, speziell für Grundlagen, macht noch keinen Profi aus – es dient als Grundlage für einen soliden Aufbau und Nutzen der eigenen Kenntnisse und Fähigkeiten. So ist es einfacher sich für einen speziellen Bereich zu entscheiden und sich diesem zu widmen. Übungen und weiteres lernen erleichtert das Fortkommen und stärkt die gelernten Grundkenntnisse.

Auch nach einem Workshop stehe ich für Fragen gerne zur Verfügung.

 

Wichtig ist und bleibt vor allem der Spaß und die Leidenschaft für die Fotografie.

Es soll entspannen, ablenken, glücklich machen und am Ende sieht man die Welt mit anderen Augen. Ganz stark erkennt man das, wenn man sich der Makrofotografie widmet. Hier ändert sich schnell die Sichtweise und der Fokus auf die kleinen, eher unscheinbaren – auch oft alltäglichen – Motive aus Alltag und Natur.

 

Jedes Gebiet hat seinen eigenen Charme und seine eigenen Vor- und auch Nachweile. Wer sich also im Vorfeld gut informiert, und persönlich austesten kann was einem mehr oder weniger liegt, merkt schnell für was das Fotografenherz schlägt.

So gibt es also auch die unterschiedlichsten Grundbedingungen der einzelnen Bereiche wie z.B. notwendiges Wetter oder nützliche Ausrüstung. Wer sich z.B. der Tierfotografie verschreibt wünscht sich das richtige Licht und am besten noch ein gutes Teleobjektiv.

Ein Landschaftsfotograf hat es da schon einfacher, auch bei vermeintlich schlechterem Wetter gibt es viele kreative Möglichkeiten interessante Bilder zu machen. Als Ausrüstung empfiehlt sich hier ein Weitwinkelobjektiv um so viel „Bild“ wie möglich festhalten zu können. Weiteres nützliches Zubehör sind Filter und Stativ.

Der Bereich der Makrofotografie spaltet sich hingegen wieder in unterschiedliche Bereiche auf wie Tiere, Insekten usw. Dann bietet die Natur allgemein spannende Motive. Nicht zu unterschätzen sind ebenfalls die alltäglichen Kleinigkeiten die in spannenden Foto-Projekten ganz neu und kreativ in Szene gesetzt werden können. Wer hier einsteigen möchte kommt um ein echtes Makroobjektiv nicht drum herum.

 

Soviel sei zu den Möglichkeiten gesagt. Es ist ein kleiner Auszug und kann bei einem Workshop gerne vertieft und erörtert werden.

Ich freue mich über einen interessanten Austausch!